Newsletter

  Aktuelle Hinweise für das Gespräch mit Ihrem Steuerberater   Aktuelle Hinweise für das Gespräch mit Ihrem Steuerberater   5 DIE MANDANTEN I INFORMATION Themen dieser Ausgabe  Zweites Corona-Steuerhilfegesetz  Umsatzsteuersenkung in der Gastronomie  Elektronische Kassen – Umrüstungsfrist verlängert  Gewerbl. Grundstückshandel bei Erweiterungsbau  Hin- und Rückfahrt an verschiedenen Tagen  Kosten für Masterstudium abzugsfähig Ausgabe Nr. 5/2020 (September/Oktober) Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, nachfolgend haben wir in dieser Ausgabe wieder aktuelle Urteile und Neuerungen aus dem Steuer- und Wirtschaftsrecht für Sie zusammengestellt. Diese Mandanten-Information beruht auf dem Rechtsstand 30.7.2020 . STEUER- UND WIRTSCHAFTSRECHT Unternehmer Zweites Corona-Steuerhilfegesetz Ende Juli 2020 wurde das Zweite Corona-Steuerhilfegesetz in Rekordzeit verabschiedet. Ziel des steuerlichen Maßnah- menpakets ist es, die aufgrund der Corona-Pandemie ge- schwächte Kaufkraft zu stärken und Unternehmen mit ge- zielten Maßnahmen zu unterstützen. Die wichtigsten Maßnahmen: Beschlossen wurde unter anderem eine befristete Senkung der Umsatzsteuersätze vom 1.7. zum 31.12.2020 . Der Steu- ersatz sinkt in diesem Zeitraum von 19 auf 16 %, der ermä- ßigte Steuersatz von 7 auf 5 %. Außerdem wird für jedes im Jahr 2020 kindergeldberechtigte Kind ein einmaliger Kinderbonus von 300 € gezahlt. Der Kindergeldbonus wird nicht auf die Grundsicherung ange- rechnet und bei besserverdienenden Haushalten mit dem Kinderfreibetrag verrechnet. Der Kindergeldbonus wird in zwei Teilen von 200 € im September und 100 € im Oktober 2020 ausgezahlt. Der Entlastungsbetrag für Alleinerzie- hende wird für einen Zeitraum von zwei Jahren (2020 und 2021) von derzeit 1.908 € auf 4.008 € angehoben. Zu den die Wirtschaft betreffenden steuerlichen Maßnah- men gehört die Verschiebung der Fälligkeit der Einfuhrum- satzsteuer auf den 26. des zweiten auf die Einfuhr folgenden Monats. Der Termin, ab dem die Änderung erstmals anzu- wenden ist, wird mit einem Schreiben des Bundesfinanzmi- nisteriums gesondert bekanntgegeben. Erweitert wird die Möglichkeit zum steuerlichen Verlustrück- trag für die Jahre 2020 und 2021 von fünf Millionen Euro be- ziehungsweise zehn Millionen Euro bei Zusammenveranla- gung. Auch wird ein Mechanismus eingeführt, um den Ver- lustrücktrag für 2020 mit der Steuererklärung 2019 finanz- wirksam nutzbar zu machen.

RkJQdWJsaXNoZXIy NjQ0NDQ=